Digitale Spiele: Rezension – Multiperspektivität in der Französischen Revolution – Assassin’s Creed Unity

Rezension zum Unterrichtskonzepte „Multiperspektivität in der Französischen Revolution – Assassin’s Creed Unity“

AutorInnen: Nico Nolden, Alexander Buck, Daniel Giere

Kurzerläuterung: Das Action-Abenteuerspiel Assassin’s Creed Unity inszeniert eine offen begehbare und bekletterbare Interpretation von Paris. Im Umfeld der Französischen Revolution steht die Erstürmung der Bastille symbolträchtig als ein Schlüsselereignis. Das Unterrichtskonzept bereitet an diesem Beispiel die Perspektivität von historischen Überlieferungen für eine 8. oder 9. Klasse auf. Am Ende des Wintersemesters 2018/19 verfasste Projektkoordinator Nolden eine Beurteilung zu dem Studierendenprojekt. Die Mitdozenten Alexander Buck und Daniel Giere ergänzten seine Anmerkungen. In überarbeiteter Fassung ist diese Beurteilung nun als Rezension einzusehen.

Materialien zum Download

Nico Nolden, Alexander Buck, Daniel Giere: Rezension zu „Multiperspektivität in der Französischen Revolution – Assassin’s Creed Unity“, Feb. 2019

Link zum Ausgangskonzept

Louisa Darge, Ronja Ewert, Josephine Hohberg, Sven Kirk: Multiperspektivität in der Französischen Revolution

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.